Willkommen auf der Homepage der Marktgemeinde Stallhofen
Willkommen auf der Homepage der Marktgemeinde Stallhofen


Steuern und Abgaben

 

 

Grundsteuer

Die Grundsteuer ist gemäß dem Grundsteuergesetz 1955 eine ausschließliche Gemeindeabgabe, der alle im Gemeindegebiet befindlichen Grundstücke (unbebaut und bebaut) unterliegen.

  • Abgabenschuldner ist grundsätzlich der Eigentümer des Grundbesitzes bzw. der Berechtigte.
  • Der zur Berechnung erforderliche Grundsteuermessbetrag wird, wie auch der Einheitswert, vom zuständigen Finanzamt ermittelt.
  • Der Hebesatz zur Berechnung der Grundsteuer, welcher jedes Jahr vom Gemeinderat beschlossen wird, beträgt 500 von 100 (= Grundsteuermessbetrag x 500 / 100).
  • Die Grundsteuer wird für das Kalenderjahr festgesetzt und ist bis zu einem Betrag von € 75,00 am 15. Mai fällig.
  • Übersteigt die Grundsteuer € 75,00, wird sie quartalsmäßig mit Fälligkeit 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November vorgeschrieben.

 

Müllgebühren

Aufgrund der Müllabfuhrordnung und dem Anhang zur Müllabfuhrordnung der Marktgemeinde Stallhofen, die mit Jänner 2011 in Kraft getreten sind, dem Steiermärkischem Abfallwirtschaftsgesetz 1990, in Verbindung mit den Bestimmungen des Finanzverfassungsgesetz 1948 und des Finanzausgleichsgesetzes 2001 werden die Müllgebühren wie folgt vorgeschrieben:

  • pro Person und Jahr eine Grundgebühr von € 18,00
  • eine Variable Gebühr (für jeweils 13 Entleerungen, bei 26 Entleerungen verdoppelt sich die nachstehende Gebühr)
         €    72,00           80l  Restmüllbehälter
         €  102,00          120l  Restmüllbehälter
         €  170,00          240l  Restmüllbehälter
         €  548,00       1.100l  Restmüllbehälter
  • wird eine Biomülltonne (120l) benötigt, so beträgt die Gebühr pro Abfuhr € 14,00

Für Ferien- und Wochenendhäuser wird die Grundgebühr für 1 Person und mind. ein 80l Restmüllbehälter verrechnet.
Restmüll- und Papiercontainer sind im Marktgemeindeamt während der Amtsstunden unentgeltlich erhältlich.
Wenn zusätzlich Restmüllsäcke gebraucht werden, können diese im Marktgemeindeamt erworben werden. Restmüllsäcke, auf denen kein gelber, registrierter Aufkleber angebracht ist, werden vom Abfuhrunternehmen nicht mitgenommen! Der Preis für einen Aufkleber beträgt € 2,50.

 

Kanalgebühren

Die gültige Kanalabgabenordnung der Marktgemeinde Stallhofen ist mit 01.01.2007 in Kraft getreten. Die darin geregelte Kanalbenützungsgebühr wird wie folgt berechnet:

  • pro gemeldete Person und Monat € 9,13 (€ 8,30 zuzüglich 10% MWSt.)
  • bei Ferienhäuser, Wochenendhäuser, Zweitwohnungen udgl., in welchen keine Person gemeldet ist, wird eine 1 Person in Anrechnung gebracht.
  • bei Gewerbebetrieben und öffentlichen Einrichtungen erfolgt die Berechnung aufgrund einer EGW-Ermittlung (Einwohnergleichwert). 1 EWG oder ständiger Bewohner entspricht einer im Haushalt lebenden und gemeldeten Person (€ 9,13 inkl. je Monat). Details zur Ermittlung des EGW entnehmen der Kanalabgabenordnung.

Unabgesehen von den Kanalgebühren hat jeder Liegenschafts- bzw. Bauwerkseigentümer aufgrund der Ermächtigung des Finanzverfassungsgesetz 1948 und dem Kanalabgabengesetz 1955 einen einmaligen Kanalisationsbeitrag zu leisten.
Wie der Kanalisationsbeitrag berechnet wird, können Sie  direkt der Kanalabgabenordnung entnehmen.

 

Hundeabgabe

Gemäß Stmk. Hundeabgabegesetz 2013 und Inkrafttreten der Hundeabgabenordnung der Marktgemeinde Stallhofen, ist ab 2013 jeder Hundehalter verpflichtet, seinen(e) Hund(e) ab einem Alter von über 3 Monaten binnen 4 Wochen im Gemeindeamt zu melden.

Abgabenhöhe:

Die Abgabe beträgt lt. Landesvorgabe mindestens € 60 pro Jahr und Hund, das heißt, die Gemeinde könnte auch eine höhere Abgabe pro Hund bzw. für den zweiten und dritten Hund festlegen. Laut Gemeindeordnung ist die Gemeinde verpflichtet die Abgabe einzuheben und daher hat der Gemeinderat die Abgabe mit der Mindesthöhe von € 60 beschlossen. Diese ist bis zum 15. April des jeweiligen Kalenderjahres zu entrichten.

Erhöhte Abgabe:

Die Abgabe erhöht sich um das Zweifache (€ 120), wenn ein Hundekundenachweis erforderlich ist und die Hundehalterin/der Hundehalter diesen nicht vorlegt. Laut Stmk. Landes- Sicherheitsgesetz §3b Abs. 8 sind Personen, die das Halten von Hunden über einen Zeitraum von durchgehend mindestens fünf Jahren nicht nachweisen können, binnen eines Jahres verpflichtet, ab Anschaffung eines Hundes die erforderliche Sachkunde durch einen Hundekundenachweis zu erbringen.
Personen, welche bereits vor dem 01.01.2013 einen Hund bei der Marktgemeinde Stallhofen gemeldet haben, brauchen keinen Hundekundenachweis erbringen.


Abgabenbefreiungen:

Diensthunde öffentlicher Wachen u. des beeideten Forst- und Jagdschutzpersonals, speziell ausgebildete Hunde (z.B. Blindenhunde), Hunde konzessionierter Bewachungsunternehmen u. behördl. bewilligter Tierheime sind von der Abgabe befreit.

50% ermäßigte Abgabe lt. Gesetz:

Für Hunde, die zur Bewachung von:

  • Land- und forstwirtschaftlichen oder gewerblichen Betrieben
  • Gebäuden, die vom nächstbewohnten Gebäude mehr als 50 Meter entfernt liegen, dienen.
  • Für Jagdhunde und Hunde die nach ihrer Art und Ausbildung von ihrem Besitzer zur Ausübung seines Berufs oder Erwerbs erforderlich sind.

Eine Ermäßigung von 50 % wird ebenso gewährt, wenn der Hund nachweislich den Kurs „Begleithund I oder II“, oder andere übergeordnete Kurse vom Österr. Kynologenverband, der Österr. Hunde-Sport-Union, vom Österr. Jagdhundegebrauchsverband oder von der Steir. Jägerschaft anerkannten Hundeschule oder Ausbildungsstätte absolviert hat.
Die Anerkennung eines Hundes als Wachhund, Nutz- oder Jagdhund sowie die Geltendmachung eines Befreiungs- oder Begünstigungsgrundes ist spätestens bis zum 28. Februar eines Jahres bei der Marktgemeinde Stallhofen zu beantragen.
Die Hundeabgabe ist für ein Kalenderjahr selbst zu berechnen und bis zum 15. April an die Gemeinde zu entrichten.

Wer der Meldepflicht nicht zeitgerecht bzw. gar nicht nachkommt, den Nachweis (Name, Hauptwohnsitz und Geburtsdatum der Halterin/des Halters, Rasse, Geschlecht, Geburtsdatum (zumindest Geburtsjahr) des Hundes, Kennzeichnungsnummer gem. § 24a Tierschutzgesetz (Microchipnummer) nicht erbringt oder unter Verletzung einer abgabenrechtlichen Anzeige, Offenlegungs- oder Wahrheitspflicht die Hundeabgabe verkürzt, begeht eine Verwaltungsübertretung welche mit Geldstrafen bis zu € 2000 von der Bezirkshauptmannschaft Voitsberg geahndet wird.


Zur Anmeldung bzw. zum Ermäßigungsantrag sind folgende Unterlagen/Daten erforderlich:

  • Persönliche Daten des/der Hundehalters/in
  • Hundedaten (Geb.Datum, Chipnummer, Rasse, Geschlecht, Registernummer des Stammdatensatzes aus der Tierdatenbank,  event. Vorbesitzer)
  • Nachweis Haftpflichtversicherung (Deckungssumme mind. € 725.000)
  • Event. Hundekundenachweis
  • Ausbildungsdaten (vom Verband der Hundeschule bzw. Vorlage der Prüfungsurkunde)
  • Bei Landwirtschaften oder Gewerbebetrieben: Betriebs- bzw. Steuernummer

Die erforderlichen Formule können Sie sich im Downloadbereich herunterladen bzw. sind im Gemeindeamt erhältlich.

 

Wasseranschluss

Nach der gültigen Wassergebührenverordnung und Wasserleitungsordnung der Marktgemeinde Stallhofen werden für einen Wasseranschluss an die Wasserversorgungsanlage der Marktgemeinde Stallhofen folgende Kosten verrechnet.

  • Die Wasseranschlussgebühr beträgt einmalig € 3.310,00 inkl. 10% MWSt. für die erste Wohneinheit
  • für jede weitere Wohneinheit im selben Gebäude beträgt die Anschlussgebühr € 830,00 inkl. 10% MWSt.

Die laufende Wassergebühr setzt sich aus der

  • monatliche Bereitstellungsgebühr von
     €   6,39  inkl. 10% MWSt. für Wasserzähler bis 5 m³/h
     €   6,77  inkl. 10% MWSt. für Wasserzähler bis 7 m³/h
     €   7,12  inkl. 10% MWSt. für Wasserzähler bis 20 m³/h
    €  33,47  inkl. 10% MWSt. für Wasserzähler bis 50m³/h
  • und der Wasserverbrauchsgebühr von € 1,10/m³ inkl. 10 % MWSt. zusammen.

Der Stichtag für die Ermittlung des Wasserverbrauches ist jeweils der 31. Oktober.

Die Verrechnung (Wasserverbrauchsgebühr vom Vorjahr und die Bereitstellungsgebühr) erfolgt in vier gleichen Teilbeträgen (15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.), wobei die Jahresaufrechnung für das aktuelle Jahr am 15.11. erfolgt.